Jörg Löwer Geschrieben am 22 Januar, 2010

Wuppertal wehrt sich !

Ludwig BarnayAm 29. und 30.01.2010 soll es eine gemeinsame Aktion der Wuppertaler Bühnen und des Bündnisses Wuppertal wehrt sich gegen die Kürzungspläne im Kulturbereich geben. Neben dem Theater werden auch weitere Vereine und Initiativen deutlich machen, was die angekündigten Kürzungen in Wuppertal für sie bedeuten werden. Ca. 200 SchauspielerInnen, SängerInnen, Marionetten, TänzerInnen, MusikerInnen, Bands, Chöre aus Wuppertal und ganz NRW wollen 24 Stunden lang auf der Bühne des Kleinen Schauspielhauses auftreten. Am 30.01. ist eine große Kundgebung auf dem Schauspielhaus-Vorplatz geplant. Unter folgenden Links können Sie sich informieren:

Pressemitteilung des Deutschen Kulturrats:

Kulturfinanznot: Wuppertal wehrt sich!

Protestaktionen:

Protesterklärung der Wuppertaler Bühnen zum Kürzungsvorschlag der Stadt

Unterschrift für den Erhalt des Theaters

Aufruf des Ensembles

Die 24 h von Wuppertal

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: „Die beste Sofortmaßnahme, um die Dimension der kommunalen Kulturfinanznot deutlich zu machen, sind Proteste der Bevölkerung und der Kulturschaffenden. Nur wenn die Bürger zeigen, dass ihnen ihre Kultureinrichtungen etwas bedeuten, wird es möglich sein, sie zu retten. Diese Sofortmaßnahmen können die Verantwortlichen endlich wachrütteln. Zur nachhaltigen Sicherung der kommunalen Kulturfinanzierung müssen Konzepte entwickelt werden, damit die Kommunen wieder finanziell auf eigenen Füßen stehen können. Hier sind die Länder, aber auch der Bund gefordert, ihre Verantwortung endlich anzunehmen.“

Dem schliessen wir uns an und hoffen auf reges Engagement der Bürger und Kulturschaffenden.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive