Jörg Löwer Geschrieben am 7 Dezember, 2009

Willkommen auf dem Blog der GDBA!

Jörg LöwerDas GDBA-Blog ist eine Momentaufnahme dessen, was die Theater und deren Beschäftigte in einer Zeit bewegt und interessiert, in der die „freiwillige“ Leistung Kultur – und somit die Theater – nicht mehr nur unter Sparzwängen ächzt, sondern durch die skandalösen Verwerfungen der Finanzkrise in ihrer Existenz bedroht ist. Es wird hier keine Premierenankündigungen oder Stückkritiken geben, aber einen „Wegweiser“ durch den Informationsdschungel des Netzes.

Das GDBA-Blog ist ein Service für Theaterschaffende im Allgemeinen und GDBA-Mitglieder im Besonderen. Themen sind die wichtigen sozialen und strukturellen Fragestellungen der Theaterwelt; wir wollen Wege aufzeigen, wie man sich selbst mit Hilfe des Netzes einen Überblick verschaffen kann.

Ein Blog funktioniert wie eine Online-Zeitung, wobei wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Der neueste Artikel ist auf der Startseite des Blogs ganz oben zu sehen, darunter folgen die älteren in chronologischer Reihenfolge. In den Texten wird es Links zur aktuellen Medienberichterstattung geben; dazu gehören Internet, TV ebenso wie Print und gelegentlich auch Radio. Unsere monatliche Publikation „bühnengenossenschaft“ erscheint natürlich weiterhin. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Anzahl unserer Mitglieder inzwischen nicht mehr ortsgebunden in einem Festengagement arbeitet, sondern freischaffend ganzjährig „auf Achse“ ist, waren für die GDBA neue Kommunikationsmittel nötig. Ein freischaffender Bühnenkünstler, der sich gastierend fern von zu Hause bewegt, erhält unser Fachblatt häufig um Wochen verspätet, da er nicht für jedes Engagement einen Nachsendeantrag stellt. Am Gastspielort bleibt dann kaum die Zeit, sich auf dem Laufenden zu halten, indem man in unwirtlichen Internetcafes Suchmaschinen heiß laufen lässt. Diese Lauf-Arbeit wollen wir erleichtern.

Im Gegensatz zu klassischeren Publikationen ist Objektivität eher selten das Ziel von Blogs. Deshalb wollen wir auch versuchen, Medienberichte zur sozialen Lage der Theaterschaffenden, zur strukturellen Situation der Theater, zu politischen Rahmenbedingungen, etc. aus unserer Innenansicht zu beleuchten und aktuelle Ereignisse durch eigene Analysen in größere Zusammenhänge einzuordnen. Und wenn die Berichterstattung aus einer Flutwelle von Hiobsbotschaften bestehen sollte, kann in unserem Blog auch mal ein Link zur ein oder anderen erbaulichen Video- oder TV-Perle auftauchen.

Wir können den BesucherInnen unserer Internetseiten zukünftig hoffentlich eine interessante Lektüre bieten und freuen uns über Ihre Aufmerksamkeit.

Jörg Löwer

PS: Und wenn jemand wichtige Neuigkeiten vermisst, die zu unserem Bloginhalt passen, so möge er oder sie diese bitte an blog[at]buehnengenossenschaft mailen. Wenn auch wir finden, dass es passt, kommts rein………..

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive