Jörg Löwer Geschrieben am 24 März, 2010

WELTTHEATERTAG am 27.03.2010 in Wuppertal – die bislang größte gemeinsame Aktion der deutschsprachigen Theater

Ludwig BarnayDie Protestbewegung gegen den kulturellen Kahlschlag nimmt Fahrt auf. Forum des Protests ist diesmal der am 27.03.2010 in Wuppertal stattfindende WELTTHEATERTAG:

Der internationale Theatertag (WORLD THEATRE DAY) wurde 1961 durch das internationale Theaterinstitut ITI (International Theatre Institute ITI) gegründet.
In Wuppertal wird am 27. März die bislang größte gemeinsame Aktion der deutschsprachigen Theater stattfinden. Veranstalter ist die Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein. Gefördert wird die Großveranstaltung von den Theaterfreunden der Wuppertaler Bühnen und des Sinfonieorchesters Wuppertal. An sechs Spielstätten in Wuppertal wird von mehr als 50 Theatern gespielt! Wuppertal wird Schauplatz eines entfesselten Theaterbekenntnisses.

Welttheatertag

HÖHEPUNKTE DES TAGES

12.00 Uhr Motorradkorso in Wuppertal
ab 14.00 Uhr Programme aller Theater an 6 Spielorten
17.00 Uhr Hommage an Pina Bausch, Kundgebung vor dem Schauspielhaus
17.30 Uhr Start Menschenkette Schauspielhaus – Opernhaus
19.30 Uhr große Abend-Gala im Opernhaus (mit u.a. : Sinfonieorchester Wuppertal, Theater Hagen, Theater Bremen, Landestheater Schleswig-Holstein – Flensburg, Anhaltisches Theater Dessau,  Deutsches Theater – Berlin, Internationales Theaterinstitut, PVC Tanz Freiburg + Heidelberg,  Schauspielensemble Wuppertaler Bühnen, Berliner Ensemble, Staatstheater am Gärtnerplatz – München, Wuppertaler Tanztheater Pina Bausch); Tickets (zu 5 Euro) bitte unbedingt vorreservieren unter 0202/569-4444; Public-Viewing auf dem Opernplatz

SPIELSTÄTTEN

  • KLEINES SCHAUSPIELHAUS  /ab 13.45 Uhr
  • CITY KIRCHE  /ab 14 Uhr
  • DER ORT  / ab 14 Uhr
  • DIE BÖRSE  /ab 14.30 Uhr
  • IMMANUELSKIRCHE  /ab 14.10 Uhr
  • TIC STUDIO  /ab 16 Uhr

PROGAMM

Am Programm an den verschiedenen Spielstätten sind u.a. folgende Institutionen beteiligt:
Theater Bonn, Schaubühne Berlin, Staatstheater Cottbus, Theater Trier, Hans Otto Theater Potsdam, Medienprojekt Wuppertal, Schauspielhaus Hamburg, Schauspielhaus Düsseldorf, Schlosstheater Moers, Theater Osnabrück, Deutsches Theater Göttingen, Theater für Niedersachsen Hildesheim, Tanztheater Bielefeld, Tanztheater Pina Bausch, Theater Münster, Theater Heilbronn, Staatstheater Mainz, Nationaltheater Mannheim, Theater Hof, Das Meininger Theater, Theater Bochum, Theater Konstanz, Stadttheater Gießen, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Theater der Altmark Stendal, Staatsschauspiel Dresden, Theater Oberhausen, Theater Rudolstadt, Theater Augsburg, Staatsheater Darmstadt, Staatstheater Stuttgart, Staatstheater Kassel, Theater Dortmund, Landestheater Detmold, Staatstheater Braunschweig, Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven, Theater Bielefeld, Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, Württembergische Landesbühne Esslingen, Theater Baden-Baden, Theater Fürth, Schauspiel Köln, Theater Bamberg, Theater Senftenberg, Badische Landesbühne Bruchsal, Theater Plauen Zwickau, Staatstheater Nürnberg, Theater Chemnitz, Landestheater Tübingen, Mainfranken Theater Würburg, Junges Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Wiesbaden

Eingeladen sind: alle Wuppertaler Bürger, Kulturpolitiker, Kommunalpolitiker sowie die Intendanten, Künstler und Beschäftigte aller Theater. In einer großen Aktion soll die Aussage THEATER MACHT REICH – ZUKUNFT BRAUCHT KULTUR unterstrichen werden.

Der ständig aktualisierte genaue Programmablauf kann auf der Homepage der Wuppertaler Bühnen nachgelesen werden.

[Nachtrag vom 29.03.2010: Eine Medien-Nachlese zum Welttheatertag finden Sie hier am Ende des Blogbeitrags] Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive