Jörg Rowohlt Geschrieben am 17 Januar, 2020

Pressemitteilung: Münchens kommunale Theater zahlen Zulage für NV Bühne-Beschäftigte

Der Landesverband Bayern der Künstlergewerkschaft GDBA hat heute eine Pressemitteilung zur Zahlung der München-Zulage für NV Bühne-Beschäftigte an Münchens kommunalen Theatern herausgegeben:

Logo-GDBA

Münchens kommunale Theater zahlen Zulage für NV Bühne-Beschäftigte

Rückwirkend ab 1. Januar 2020 erhalten alle künstlerisch Beschäftigten an den beiden kommunalen Theatern Münchens eine Zulage wie sie bereits an den Staatstheatern und im öffentlichen Dienst gezahlt wird.

Dieses Ergebnis hat die GDBA jetzt mit den Arbeitgebern ausgehandelt. Konkret geht es um die Kammerspiele und das Volkstheater. Die dort beschäftigten Künstlerinnen und Künstler mit niedrigen und mittleren Gagen erhalten die doppelte München-Zulage in Höhe von 270 Euro, ansonsten beträgt die einfache München-Zulage 135 Euro monatlich. Die München-Zulage soll die höheren Lebenshaltungskosten in der bayerischen Landeshauptstadt kompensieren.
Der heutigen Einigung waren monatelange Verhandlungen vorausgegangen.

Klaus Müller, Landesvorsitzender der GDBA: „Die Gleichstellung der an Münchens kommunalen Theatern Beschäftigten nicht nur mit den Staatstheatern, sondern dem gesamten öffentlichen Dienst ist ein wichtiger Erfolg für die in der GDBA organisierten Künstlerinnen und Künstler. Dem sozialdemokratischen Oberbürgermeister Dieter Reiter ist zuzustimmen, dass es Beschäftigte zweiter Klasse nicht geben dürfe. Aber auch nach dieser Aussage gab es noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten – es zeigt sich mithin, wie notwendig das Engagement der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger und ihrer Mitglieder in dieser Angelegenheit war.“

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive