Jörg Rowohlt Geschrieben am 12 Oktober, 2018

Kundgebung: Keine Kulturwüste in Niedersachsen!

Das Aktionsteam #rettedeintheater ruft zu einer Kundgebung vor dem

Niedersächsischen Landtag, Hannah-Arendt-Platz 1, 30159 Hannover

am 24. Oktober 2018

von 11:30 bis 13:30 Uhr

auf.

Das gleiche Aktionsteam hat bereits die Online-Petition gleichen Titels ins Leben gerufen. Das Kulturministerium des Landes Niedersachsen hatte den kommunalen Theatern eine Erhöhung der Förderung um 6 Millionen Euro zugesagt, doch dieser Betrag ist vom Finanzminister des Landes wieder aus dem Haushaltsentwurf gestrichen worden. Der Betrag sollte ursprünglich Defizite ausgleichen, die wegen nicht mitgetragener Tarifanpassungen in der Vergangenheit aufgelaufen waren. Begründung: der Hinweis auf „finanzielle Rahmenbedingungen“. Dabei hatte das Land Niedersachsen im Jahr 2017 stolz einen Haushaltsüberschuss von 1,2 Milliarden Euro vermeldet.

Zwar werden die Tarifsteigerungen für Künstlerinnen und Künstler inzwischen wieder übernommen, aber bei den Kulturausgaben steht Niedersachsen ausweislich des Kulturfinanzberichts 2016 an drittletzter Stelle im Vergleich der Bundesländer – und in den letzten Monaten haben zusätzlich die Länder Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern die Förderungen für Theater (und Orchester) erhöht.

Nicht nur die in Niedersachsen betroffenen Theater, sondern auch der Lüneburger Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) setzen nun auf die Haushaltsberatungen im Landtag am 24. Oktober. Das Lüneburger Theater leidet besonders unter einem Defizit und könnte in eine existenzbedrohende Krise rutschen. Womöglich, so wird spekuliert, müsste das Haus in zwei oder drei Jahren gar Insolvenz anmelden.

Um diese Haushaltsberatungen in letzter Minute noch zu beeinflussen, wird nun neben der Zeichnung der Petition auch zur Demonstration aufgerufen. Bitte teilnehmen!!!!

Bild: #rettedeintheater
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive