Jörg Löwer Geschrieben am 22 März, 2013

Kulturhaushalt 2013 in NRW verabschiedet – Kürzungen reduziert

Ludwig BarnayWir berichteten zuletzt über die beabsichtigte Kürzung des Kulturhaushalts in NRW von 196 Mio. Euro auf knapp 180 Mio. Euro und die damit verbundenen Proteste des Kulturrats NRW.

7.800 Bürgerinnen und Bürger, überwiegend aus NRW, haben den entsprechenden Protestaufruf gezeichnet. Der Landtag hat jetzt den Kulturhaushalt verabschiedet und beschlossen, dass die Kürzungen reduziert werden sollen. Der Kulturförderetat wird „nur“ auf 182,5 Mio. Euro verringert. Diese Änderungen begrüßt der Kulturrat NRW zwar, stellt aber fest, dass die Regierungsfraktionen damit deutlich hinter dem zurückgeblieben sind, was die Aussagen von SPD und GRÜNEN im Koalitionsvertrag 2012–2017 erwarten ließen.

Der Kulturrat NRW sieht nach wie vor überproportionale Kürzungen und befürchtet einen schleichenden Erosionsprozess. Er fordert deshalb nachdrücklich, dass die Fördermittel in den nächsten Jahren nicht mehr zur Disposition stehen, da sie insgesamt mit 182,5 Mio. Euro nur einen kleinen Teil des 60 Mrd. Euro Haushalts darstellen.

Hier gehts zur Presseinformation im Wortlaut.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive