Jörg Löwer Geschrieben am 23 Oktober, 2015

Generation Akademie in Mecklenburg-Vorpommern – Tricky Mathias

Ludwig BarnayMecklenburg-Vorpommerns Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) ist bundesweit unrühmlich bekannt geworden, weil seine als Reform und Restrukturierung verkaufte Theaterpolitik vor allem aus Spartenschließungen, unnützen Fusionen und Arbeitsplatzabbau besteht. Dort wo sich betroffene Kommunalpolitiker in Städten mit langer Theatertradition wehren wollten, wurde ihnen mit dem Entzug von Fördergeldern gedroht.

Nun hat tricky Mathias wieder eine Idee, die entweder ignorant oder infam ist: Ausgerechnet in Rostock, wo er das Volkstheater dezimieren hilft, soll an der Hochschule für Musik und Theater (HMT) eine Theater- und Orchesterakademie entstehen. Das könnte zunächst als kulturfreundliche Planung angesehen werden. Ob der Plan mit den vorgesehenen 750.000 Euro über fünf Jahre umzusetzen sein wird, kann zunächst auch offen bleiben. Schlimmer ist, dass Brodkorb Studenten von der Akademie einsetzen will, wenn Bühnen und Orchester in ihren neuen Strukturen personell an ihre Grenzen stoßen – so hat sein Ministerium einen Medienbericht bestätigt.

Hier wird es dann wirklich unverfroren: Zunächst findet der Minister die kulturpolitischen Schwerpunkte seiner Tätigkeit im Reißen von Lücken. Anschließend werden diese Lücken dann mit Studenten wieder geschlossen, die im Vergleich zu Festangestellten unter Dumpingbedingungen arbeiten. Man amputiert die Häuser personell also soweit, bis sie kaum noch sinnvoll zu bespielen sind und bereinigt dies durch den Einsatz von Studenten, die während ihrer Ausbildung ausgebeutet und nach ihrer Ausbildung mangels regulärer Stellenangebote arbeitslos werden.

Name der neuen Einrichtung könnte sein: Akademie für Stellenabbau.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive