Jörg Rowohlt Geschrieben am 27 Januar, 2015

art but fair-Umfrage

Ludwig BarnayDie Initiative „art but fair“ hat eine Umfrage gestartet, die sich ausschließlich an diejenigen Personen richtet, die beruflich mit der Musik und darstellenden Kunst zu tun haben.

Sie gibt den Umfrageteilnehmern die Möglichkeit, die Arbeitsbedingungen der Künstler sowie mögliche Inhalte für die art-but-fair-Selbstverpflichtung zu bewerten.

Die Umfrageergebnisse werden in einer Studie der Kulturpolitischen Gesellschaft ausgewertet und der Initiative „art but fair“ als Grundlage dienen, um eine Selbstverpflichtung und ein Gütesiegel für faire Kunst einzuführen. Das Ausfüllen der Umfrage dauert 10 bis 15 Minuten. Die Angaben werden nur für diese Studie genutzt und bleiben anonym. Eine Teilnahme wird bis zum 18. Februar möglich sein.

Zur Begriffsklärung: Freiwillige Selbstverpflichtungen sind einseitige Verpflichtungserklärungen ohne rechtliche Bindungswirkung und deren Unterzeichner haben auch im Falle der Nichteinhaltung keine juristischen Folgen zu befürchten.

Wir weisen deshalb darauf hin, dass ein schriftlicher (Tarif-)Vertrag unabdingbare Voraussetzung für jedwede Art von Beschäftigungsverhältnis sein sollte.

Hier gehts zur Umfrage:

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive