Jörg Rowohlt Geschrieben am 4 Mai, 2015

Pressemitteilung von GDBA und VdO zur Lage in Rostock: Theater gehört auf die Bühne

Die Künstlergewerkschaften Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO) und Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) haben sich erneut in einer gemeinsamen Presseerklärung zur aktuellen Lage in Rostock geäußert:

 

Kombo_GDBA_VdO

Zu den erneuten Beratungen der Rostocker Bürgerschaft über die Wiedereinsetzung des Intendanten des Volkstheaters, Sewan Latchinian, am kommenden Mittwoch erklären Jörg Löwer, Präsident der GDBA, und Gerrit Wedel, stellvertretender Geschäftsführer der VdO:

Als Künstlergewerkschaften fordern wir die Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft auf, die Wiedereinsetzung von Sewan Latchinian zu bestätigen und den Einspruch von Oberbürgermeister Roland Methling gegen die ursprünglich schon am 13. April von der Bürgerschaft beschlossene Wiedereinsetzung zurückzuweisen.
Im Interesse der künstlerischen Beschäftigten des Volkstheaters Rostock sollten alle Beteiligten zur Sacharbeit zurückkehren und die Phase der Unsicherheit beenden.
In diesem Sinne begrüßen wir, dass Oberbürgermeister Methling in seinem Einspruch auf Sewan Latchinian zugegangen ist und den juristischen Weg für nicht angemessen erklärte, die Fragen zur Zukunft des Theaters zu beantworten.

Dazu gehört dann auch die von uns vertretene Forderung, das eigenproduzierende Vier-Sparten-Theater und damit alle Arbeitsplätze zu erhalten.

Rückfragen: Tel. 040 4328244-0

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive