Jörg Rowohlt Geschrieben am 14 März, 2014

Podiumsdiskussion „Kein Theater ohne Theater – Quo Vadis Schauspiel(haus) Wuppertal?“

Ludwig BarnayDie Schauspielhaus Wuppertal Initiative setzt sich für die Sanierung und die Wiederinbetriebnahme des Wuppertaler Schauspielhauses durch die Wuppertaler Bühnen und das Tanztheater Pina Bausch ein. Am 31. März 2014 veranstaltet die Initiative ab 17.30 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses Wuppertal eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Kein Theater ohne Theater – Quo Vadis Schauspiel(haus) Wuppertal?“. Unter den Teilnehmern ist u. a. Adil Laraki, der Landesvorsitzende der GDBA in NRW. Hier der offizielle Aufruf:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Unterstützer der Schauspielhaus Wuppertal Initiative,

wir möchten Sie herzlich einladen zu der offenen Podiumsdiskussion

“Kein Theater ohne Theater – Quo Vadis Schauspielhaus Wuppertal?

am Montag, 31.März 2014 ab 17.30 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses Wuppertal.

Im Fokus dieser Veranstaltung steht die aktuelle Situation des Sprechtheaters, die Frage nach seinem Stellenwert und seiner zukünftigen Ausrichtung und Entwicklung. Damit verbunden ist die Suche nach Perspektiven der weiteren Nutzung des Schauspielhauses.

Wir möchten die Gelegenheit zur öffentlichen Diskussion über die Rolle und Bedeutung der (Theater) Kultur bieten – auch über Wuppertaler Verhältnisse hinaus – und den politischen Vertretern Denkanstöße und Entscheidungshilfen für die kommende Kommunalwahl vermitteln.

Auf dem Podium diskutieren mit Ihnen:

  • Rolf Bolwin, Vors. des Deutschen Bühnenvereins
  • Holk Freytag, ehem. Generalintendant des Wuppertaler Theaters
  • Stefan Keim, Theaterkritiker
  • Adil Laraki, Vors. der Deutschen Bühnengewerkschaft GDBA in NRW
  • Klaus Pierwoß, ehem. Intendant des Bremer Theaters
  • Christian von Treskow, Intendant des Wuppertaler Schauspiels
  • Kay Voges, Intendant des Dortmunder Schauspiels

Wir freuen uns, wenn Sie diese Möglichkeit des Austausches nutzen und zahlreich erscheinen.

Außerdem bitten wir Sie um eine finanzielle Spende, um die Durchführung dieser für die Kultur und das Theater Wuppertals wichtigen Podiumsveranstaltung zu sichern.

http://schauspielhaus-wuppertal-initiative.de/spenden/

Rückfragen per mail oder telefonisch werden gerne beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Schauspielhaus Wuppertal Initiative

Stephan Rieck

Tel.: 0178 7295794
mail: stephrieck@yahoo.de
http://www.schauspielhaus-wuppertal-initiative.de

quo vadis plakat

Kategorien

Archive