Jörg Löwer Geschrieben am 4 Mai, 2012

Petition der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg: UPDATE

Nach der Pressekonferenz des Verwaltungsrats der Stadt Duisburg am 2. Mai 2012 muss die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg den Text ihrer Petition vom 30. April 2012 ändern und ergänzen:

Der Fortbestand der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, des Balletts am Rhein Düsseldorf Duisburg und des Kulturlebens der Stadt Duisburg ist akut bedroht.

Am 2. Mai 2012 hat der Verwaltungsvorstand der Stadt Duisburg dem Rat der Stadt Duisburg empfohlen, den Theater-Kooperationsvertrag mit der Stadt Düsseldorf ab Sommer 2014 zu kündigen und den Duisburger Zuschuss an das seit 1956 bestehende Zwei-Städte-Theater komplett einzustellen. Dies würde nicht nur bedeuten, dass ab der Spielzeit 2014/15 keine Opern-, Ballett- und Kindervorstellungen der Deutschen Oper am Rhein mit eigenem Ensemble, Opernchor, Technik usw. unter Mitwirkung der Duisburger Philharmoniker im Theater Duisburg stattfinden würden. Durch den Wegfall dieser bislang jährlich rund 100 Aufführungen der Deutschen Oper am Rhein im Theater Duisburg wäre das Kernangebot an Musiktheater und Ballett am Standort Duisburg stark gefährdet. Das einseitige Aufkündigen des Theater-Kooperationsvertrages, der bisher als vorbildhaftes Modell gilt, um bei sparsamster Mittelverwendung in zwei Städten höchste künstlerische Qualität zu ermöglichen, hätte außerdem gravierende Auswirkungen auf das Angebot an Oper und Ballett in Düsseldorf.

Nach dem Kahlschlag in der Finanzierung der freien Kultur droht in Duisburg durch gravierende finanzielle Einschnitte nun also auch die Gefahr der Zerschlagung der zentralen Kulturinstitute.

KLICKEN SIE AUF DAS LOGO DER PROTESTBEWEGUNG, UM DIE PETITION ZU ZEICHNEN:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive