Jörg Rowohlt Geschrieben am 25 Juni, 2015

Macht das Internet FAIR für ausübende Künstler

Ludwig BarnayAnfang Mai 2015 wurde durch die Verbände AEPO-ARTIS, EuroFIA (die GDBA ist hier Mitglied), FIM and IAO die EU-weite Kampagne „Macht das Internet FAIR für ausübende Künstler“ der ausübenden Künstler und ihrer Verwertungsgesellschaften für einen zusätzlichen unverzichtbaren Vergütungsanspruch bei Online-Nutzungen gestartet. Immer mehr Verwertungen der Arbeit ausübender KünstlerInnen finden im Internet statt. Allerdings benachteiligen die Geschäftsmodelle von Streamingplattformen häufig massiv die ausübenden Künstler. Eine Broschüre gibt ausführliche Informationen zur Kampagne. Und hier die dazugehörige Online-Petition:

Das Internet ist für jedermann.

Müssen nicht aber ausübende Künstler eine gerechte Bezahlung erhalten?

Heute werden ausübende Künstler, wenn ihre Darbietungen im Internet genutzt werden, nur unzureichend vergütet, egal ob sie berühmt sind oder nicht. Die meisten von ihnen erhalten eine Einmalzahlung wenn sie alle ihre Rechte an den Produzenten abtreten. Andere erhalten unzureichende Lizenzbeteiligungen.

Die ausübenden Künstler von den finanziellen Vorteilen, die der online-Markt zu bieten hat, auszuschließen, kann nicht die Grundlage für einen nachhaltigen kulturellen und kreativen Sektor sein.

Eine europäische Initiative ist dringend erforderlich.

Die vier internationalen Organisationen (AEPO-ARTIS, EuroFIA, FIM und IAO), die mehr als 500.000 ausübende Künstler in Europa vertreten, haben sich daher zusammengetan und eine Kampagne für die faire Bezahlung der ausübenden Künstler im digitalen Umfeld (die FAIR INTERNET-Kampagne) ins Leben gerufen.

Bitte unterstützt diese Kampagne durch Unterzeichnung dieser Petition und teilt sie über eure sozialen Netzwerke.

Es ist höchste Zeit für die politischen Entscheidungsträger der EU, konkrete Maßnahmen zur Stärkung der Rechte der ausübenden Künstler zu ergreifen. Eine Modernisierung des EU-Urheberrecht kann nicht die heutige Lage der ausübenden Künstler ignorieren.

Wenn Sie die Petition zeichnen möchten, klicken Sie bitte auf das Logo:

fair-internet-logo

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive