Jörg Rowohlt Geschrieben am 15 September, 2016

GVL: Letzte Melderunde und Schlussverteilung für Verteilungsjahre 2010 bis 2012

Ludwig BarnayDie Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) wird im kommenden Jahr die Schlussverteilung für Zweitverwertungsrechte vornehmen, soweit sie die Verteiljahre 2010 bis 2012 betreffen.

Damit werden hohe Rückstellungen endgültig aufgelöst und an die berechtigten Künstler ausgeschüttet. Die Melderunde endet dazu am 31. Dezember 2016!

2010 hat die GVL ihr Vergütungssystem auf die nutzungsbasierte Abrechnung umgestellt und nur einen geringen Anteil des zur Verfügung stehenden Budgets an die berechtigten Künstler ausgezahlt. Mit den verbliebenen Mitteln wurden Rückstellungen gebildet, die nun in der Schlussverteilung 2017 aufgelöst und verteilt werden. Dieses Vorgehen war notwendig, um nach der Systemänderung allen beteiligten Künstlern ausreichend Zeit für die Meldung ihrer Mitwirkungen zu geben.

Die Grafik gibt Auskunft über die Höhe der Rückstellungen und der bislang verteilten Beiträge.

GVL

Um den Künstlern die Teilnahme an der finalen Verteilung so einfach wie möglich zu machen, hat die GVL neue Services eingerichtet: Seit kurzem gibt es die Möglichkeit, einen Wahrnehmungsvertrag mit der GVL schnell und bequem online abzuschließen. Für die Meldung der Mitwirkungen steht ab 4. Oktober 2016 das komplett überarbeitetes Online-Portal artsys zur Verfügung.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive