Jörg Löwer Geschrieben am 5 September, 2011

Forsa-Umfrage ergibt: Breiter Rückhalt für das Theater für Niedersachsen

Eine Forsa-Umfrage – in Auftrag gegeben von der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung (HAZ) – hat ergeben, dass 82 Prozent der Hildesheimer Bürger das Theater für Niedersachsen (TfN) für unentbehrlich halten. Dabei spielten Alter und Bildung der Befragten kaum eine Rolle: Ob bei den 18- bis 29-Jährigen, den 30- bis 44-Jährigen, den 45- bis 60-Jährigen oder den über 60-Jährigen: Die Zustimmung für das TfN liegt in jeder Gruppe bei mehr als 80 Prozent. Von den befragten Hauptschulabsolventen stehen 77 Prozent zum Theater, unter den Abiturienten und Hochschulabsolventen sind es 80 Prozent, von den Bürgern mit Mittlerer Reife finden sogar 88 Prozent, Hildesheim brauche das TfN.

Nachdem einige Wochen vor der diesjährigen Sommerpause eine Finanzierungsdebatte um das TfN ausgebrochen war, konnten die rund 270 Mitarbeiter am 6. Juli 2011 aufatmen: Mit der Unterzeichnung der neuen Zielvereinbarungen wurde die Finanzierung des TfN für die kommenden drei Jahre gesichert. Ein mehrwöchiger Theaterkampf war vorausgegangen: Zunächst schien es, dass die Stadt Hildesheim im Zuge ihres Sparkurses dem Theater ihren Zuschuss kürzen wollte, und als diese Überlegungen vom Tisch waren, ließ die Region Hannover verkünden, dass sie vorhat, ihren jährlichen Beitrag von 570.000 Euro für das TfN einzusparen. Umso mehr freut sich TfN-Intendant Jörg Gade in einer Pressemeldung des Theaters über die jetzige Situation: „Natürlich war es wichtig, dass wir mit dem sicheren Gefühl einen neuen Vertrag zu haben in die Theaterferien gehen konnten. Die Wochen davor waren für alle Mitarbeiter nervenaufreibend. Dass nun eine Umfrage den breiten Rückhalt der Hildesheimer Bevölkerung für ihr Theater widerspiegelt, freut mich umso mehr. Vier Jahre nach der Fusion ist das keine Selbstverständlichkeit.“

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Kategorien

Archive